Back to Blog
Handwerker brütet über einem Bauplan, um das Aufmaß zu erfassen.

Aufmaß im Handwerk: Grundlagen und Tipps im Überblick

Kira Meyer

Das Aufmaß im Handwerk ist weit mehr als nur das einfache Messen von Höhe, Länge und Breite. Es stellt eine essenzielle Grundlage für die Planung und Durchführung von Bauprojekten dar. Es bezeugt nicht nur den Umfang der tatsächlich erbrachten Bauleistung, sondern dient auch als Basis für die spätere Abrechnung mit dem Kunden. Ein korrektes und präzises Aufmaß ist daher von unschätzbarem Wert, um mögliche Fehler, Missverständnisse und daraus resultierende finanzielle Verluste zu vermeiden. In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit dem Thema Aufmaß näher befassen, seine Bedeutung verstehen und herausfinden, wie moderne Technologien diesen Prozess revolutionieren.

Inhalt

Vorteile von digitalen Aufmaßen (digital vs. analog)

Das Erstellen von Aufmaßen ist ein zentraler Bestandteil der Handwerksarbeit. Während die traditionellen, analogen Methoden oft zeitaufwendig und fehleranfällig sind, bietet die Digitalisierung dieses Prozesses zahlreiche Vorteile:

  1. Genauigkeit und Präzision mit 2D Laser- und Softwaretechnik

Digitale Aufmaß-Systeme, unterstützt durch modernste Technologie, bieten eine unvergleichliche Genauigkeit. Laser-Distanzmesser ermöglichen millimetergenaue Messungen, und digitale Skizzen können nahtlos mit Messdaten kombiniert werden, um ein umfassendes Bild zu liefern.

  1. Übersichtliche 3D-Modelle

Moderne Tachymeter-Systeme und fortschrittliche Laserscan-Methoden ermöglichen die Erstellung detaillierter, lebensechter 3D-Modelle von Räumen oder Gebäuden. Diese Modelle bieten nicht nur eine visuelle Darstellung, sondern auch eine interaktive Erfahrung, die Zeit und Geld spart.

  1. Weniger Arbeit und mehr Transparenz

Das digitale Aufmaß eliminiert den mühsamen Schritt der handschriftlichen Notation und minimiert das Risiko menschlicher Fehler. Daten können in Echtzeit von der Baustelle übertragen und sofort weiterverarbeitet werden, was eine beispiellose Transparenz für alle Beteiligten gewährleistet.

  1. Effizienzsteigerung durch digitales Aufmaß und Handwerker-Apps

Die direkte, drahtlose Übertragung von Daten beschleunigt den gesamten Prozess erheblich. Deine Handwerker können wichtige Skizzen und Daten jederzeit und überall abrufen. Bei Unklarheiten oder Fragen können Fotos, Videos oder Nachrichten in Sekundenschnelle ausgetauscht werden, was die Kommunikation und Zusammenarbeit ebenfalls verbessert.

Verschiedene Formen des Aufmaßes

In der detailorientierten Welt des Handwerks gibt es diverse Arten des Aufmaßes, die je nach der Komplexität des Projekts, den spezifischen Anforderungen und den gegebenen Umständen zum Einsatz kommen:

  • Zeichnerisches Aufmaß: Hierbei werden detaillierte Ausführungszeichnungen und ein umfassendes Leistungsverzeichnis verwendet, um die erbrachte Bauleistung präzise zu ermitteln. Dies ist besonders bei komplexen Bauvorhaben mit einem Einheitspreisvertrag der Fall.

  • Örtliches Aufmaß: Wenn ein zeichnerisches Aufmaß aus verschiedenen Gründen nicht möglich oder nicht ausreichend ist, wird das Aufmaß durch sorgfältige Messungen direkt vor Ort erfasst. Dies tritt häufig auf, wenn während der Bauausführung unerwartete Änderungen vorgenommen wurden oder wenn das Projekt spezielle Anforderungen hat.

  • Gemeinsames Aufmaß: Bei dieser Methode ermitteln Auftraggeber und Auftragnehmer gemeinsam und in enger Zusammenarbeit die wichtigen Daten und Fakten für die Abrechnung. Dies dient dazu, spätere Streitigkeiten zu vermeiden, klare Verhältnisse zu schaffen und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu gewährleisten.

  • Digitales Aufmaß: Mit dem Fortschritt der Technologie gibt es nun auch digitale Lösungen für das Aufmaß. Hierbei werden spezialisierte Software und Apps verwendet, um Messungen vorzunehmen, Daten zu speichern und diese für spätere Verwendungszwecke zu analysieren.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese verschiedenen Arten des Aufmaßes sich nicht zwangsläufig gegenseitig ausschließen. In der Praxis können sie oft kombiniert werden, um die Genauigkeit und Effizienz der Messungen zu optimieren. Jede Methode hat ihre eigenen Vorteile und Anwendungsbereiche, und es ist entscheidend für Handwerker, die richtige Kombination von Methoden für ihr spezifisches Projekt auszuwählen.

Hier kommt das Aufmaß zum Einsatz

Das Aufmaß ist eine detaillierte Bestandsaufnahme der geleisteten Arbeit und hat, wenn ordnungsgemäß erstellt und von beiden Parteien unterzeichnet, den Charakter einer verbindlichen Urkunde.

In der Praxis kommt das Aufmaß in verschiedenen Phasen eines Bauprojekts immer wieder zum Einsatz:

  1. Planungsphase: Schon bevor der eigentliche Bau beginnt, kann ein Aufmaß erforderlich sein, um genaue Maße eines bestehenden Gebäudes oder Geländes zu ermitteln.

  2. Bauausführung: Während der Bauarbeiten kann das Aufmaß dazu dienen, die Fortschritte zu dokumentieren und sicherzustellen, dass die Arbeiten gemäß den Plänen und Spezifikationen durchgeführt werden.

  3. Abschlussphase: Nach Abschluss der Bauarbeiten ist das Aufmaß entscheidend, um die tatsächlich erbrachte Leistung zu dokumentieren. Dies ist besonders wichtig, wenn es um die Abrechnung mit dem Kunden geht.

Renovierungs- und Sanierungsprojekte: Bei Renovierungs- und Sanierungsarbeiten ist ein genaues Aufmaß ebenfalls unerlässlich, um den aktuellen Zustand eines Gebäudes oder Raums zu erfassen und die notwendigen Arbeiten zu planen.

Das Aufmaß ist somit ein unverzichtbares Werkzeug für Handwerker, Architekten und Bauherren, um sicherzustellen, dass Bauprojekte effizient, genau und erfolgreich durchgeführt werden. Es bietet nicht nur eine klare Dokumentation der geleisteten Arbeit, sondern schafft auch Vertrauen und Transparenz zwischen den beteiligten Parteien.

Aufmaß berechnen gemäß VOB-Richtlinien

Die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, kurz VOB, stellt das zentrale Regelwerk für die Abwicklung von Bauaufträgen in Deutschland dar. Bei öffentlichen Aufträgen, die oft besonders umfangreich und komplex sind, ist ein Aufmaß nach den strengen VOB-Richtlinien nicht nur empfohlen, sondern Pflicht. Die VOB legt nicht nur Standards für die Ausführung von Bauleistungen fest, sondern auch für die Dokumentation und Abrechnung dieser Leistungen.

Es gibt spezifische Regelungen in der VOB, die beachtet werden müssen, um sicherzustellen, dass alles korrekt und transparent abläuft. Dazu gehören die:

  • Genauigkeitsanforderungen – hier legt die VOB fest, mit welcher Genauigkeit Messungen durchgeführt und dokumentiert werden müssen.
  • Dokumentationspflicht – die VOB schreibt vor, wie das Aufmaß zu dokumentieren ist, welche Informationen es enthalten muss und in welcher Form es präsentiert werden soll.
  • Abrechnungsgrundlagen – es gibt klare Vorgaben, wie aus dem Aufmaß eine Abrechnung abzuleiten ist, welche Positionen berücksichtigt werden müssen und wie diese zu bewerten sind.

Die Berechnungsgrundlagen für das Aufmaß sind in verschiedenen DIN-Vorschriften und Teilen der VOB festgelegt und müssen sorgfältig befolgt werden

Gut zu wissen: Ein Verstoß gegen diese Regelungen kann zu erheblichen rechtlichen und finanziellen Konsequenzen führen.

Es ist daher für jeden Handwerker, Bauunternehmer und Architekten von großer Bedeutung, sich mit den VOB-Richtlinien vertraut zu machen und sicherzustellen, dass das Aufmaß stets gemäß diesen Richtlinien erstellt wird. Dies schafft nicht nur Rechtssicherheit, sondern auch Vertrauen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und stellt sicher, dass alle Beteiligten auf einer soliden und transparenten Grundlage arbeiten.

Abrechnung nach Aufmaß

Das Aufmaß ist eine Schlüsselkomponente im Abrechnungsprozess. Es stellt sicher, dass sowohl Auftraggeber als auch Du als Auftragnehmer eine klare und transparente Grundlage für die finanzielle Abwicklung des Projekts haben. Das Aufmaß dient somit als solide Basis für die Abrechnung. Es gibt sowohl traditionelle manuelle Methoden als auch fortschrittliche digitale Methoden zur Übertragung ins Leistungsverzeichnis. Die Wahl der Methode hängt oft von der Größe des Projekts, den spezifischen Anforderungen und den verfügbaren Ressourcen ab.

Bei der traditionellen Methode werden die im Aufmaß erfassten Daten manuell in das Leistungsverzeichnis übertragen. Dies kann zeitaufwendig sein und birgt das Risiko von Fehlern, insbesondere bei großen und komplexen Projekten.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung im Bauwesen gibt es immer mehr Softwarelösungen, die den Abrechnungsprozess automatisieren. Hierbei werden die Daten aus dem digitalen Aufmaß direkt in das Leistungsverzeichnis übertragen, was den Prozess beschleunigt und die Fehlerquote reduziert.

Einige Unternehmen kombinieren manuelle und digitale Methoden, um von den Vorteilen beider Ansätze zu profitieren.

Fehler beim Aufmaß vermeiden

Das Aufmaß ist ein kritischer Schritt im Bauprozess und Fehler können weitreichende Konsequenzen haben. Typische Fehler gilt es demnach zu vermeiden. Ein korrektes Aufmaß gewährleistet korrekte Abrechnungen, zufriedene Kunden und einen reibungslosen Ablauf des gesamten Bauprojekts.

Einige der häufigsten Fehler sind:

  • Unvollständige Messungen
  • Verwendung ungeeigneter Werkzeuge
  • Fehlinterpretation von Daten
  • Nichtbeachtung von VOB-Richtlinien
  • Unklare Kommunikation
  • Nichtaktualisierung von Änderungen

Ein sorgfältiges und gewissenhaftes Vorgehen beim Aufmaß kann viele dieser Fehler verhindern. Es ist auch ratsam, moderne Technologien und Softwarelösungen zu nutzen, die speziell entwickelt wurden, um den Aufmaß-Prozess zu optimieren und Fehler zu minimieren. Ein korrektes Aufmaß ist nicht nur eine Frage der Genauigkeit, sondern auch des Vertrauens und der Professionalität gegenüber Kunden und anderen Partnern.

Zwei Handwerker, die über einen fehlerhaften Plan, mit Aufmaßen, sprechen.

ToolTime – die Aufmaß App für Deine Baustellendokumentation

Die App ToolTime revolutioniert die Art und Weise, wie Handwerker ihre Arbeit dokumentieren. Mit der integrierten Aufmaß-Funktion kannst Du Maße direkt vor Ort erfassen und diese Daten nahtlos in Deine Arbeitsberichte oder Angebote übertragen. Das erspart lästiges Nachmessen oder Notieren auf Papier. 

Mit Funktionen wie dem Rechnungsprogramm, der Zeiterfassung und Baustellendokumentation ist ToolTime die ideale Lösung für moderne Handwerker, die ihre Arbeit auf das nächste Level heben möchten. Die Digitalisierung des Aufmaß-Prozesses bietet Dir als Handwerker die Gelegenheit, Deine Arbeit effizienter, genauer und professioneller zu gestalten. Es ist Zeit, den Schritt in die digitale Zukunft des Handwerks zu wagen und von den zahlreichen Vorteilen zu profitieren!

Du willst wissen, was ToolTime noch alles kann?

FAQs 

Wer darf ein Aufmaß machen?

Jeder qualifizierte Handwerker oder Fachmann mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung ist berechtigt, ein Aufmaß durchzuführen. Es ist wichtig, dass die Person über das notwendige Fachwissen und die Fähigkeiten verfügt, um genaue und zuverlässige Messungen vorzunehmen.

Was ist ein Aufmaß nach VOB? 

Ein Aufmaß nach VOB entspricht den strengen Vorgaben der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB). Diese Regelungen gewährleisten, dass das Aufmaß korrekt, transparent und nachvollziehbar für alle Beteiligten durchgeführt wird.

Wer haftet für ein falsches Aufmaß?

In der Regel haftet derjenige, der das Aufmaß erstellt hat – bei nachweislichen Fehlern. Dies bedeutet, dass Handwerker oder Fachleute, die ungenaue oder fehlerhafte Messungen vornehmen, für daraus resultierende finanzielle oder bauliche Konsequenzen verantwortlich gemacht werden können.

Welche Vorteile bietet ein elektronisches Aufmaß im Handwerk?

Ein elektronisches Aufmaß im Handwerk bietet zahlreiche Vorteile wie Präzision, Effizienz und Zeitersparnis. Durch den Einsatz digitaler Technologien können Fehler reduziert, Messungen schneller durchgeführt und Daten einfacher gespeichert und weiterverarbeitet werden.

Wie kann ich ein Aufmaß mit meinem Handy berechnen?

Mit spezialisierten Apps wie ToolTime können Handwerker direkt auf der Baustelle Messungen vornehmen und diese Daten sofort digital in die Rechnung einbinden. Diese Apps bieten oft intuitive Benutzeroberflächen und Funktionen, die den Aufmaß- bzw. Dokumentationsprozess erheblich vereinfachen.

Welche Herausforderungen gibt es beim Aufmaß auf der Baustelle?

Beim Aufmaß auf der Baustelle können verschiedene Herausforderungen auftreten, wie schwierige Umgebungsbedingungen, eingeschränkte Zugänglichkeit zu bestimmten Bereichen oder die Notwendigkeit, besonders genaue Messungen vorzunehmen. Es ist wichtig, die richtigen Werkzeuge und Techniken zu verwenden, um diese Herausforderungen zu bewältigen.

Ähnliche Beiträge

Das Recht auf Reparatur ist auch im Handwerk relevant – besonders im SHK Bereich.

Recht auf Reparatur: Neue Chancen für Handwerker im Kampf gegen eine Wegwerfgesellschaft

Erfahre, wie das Recht auf Reparatur die Lebensdauer von Produkten verlängert ✓ die Umwelt schont ✓ und neue Chancen für Handwerksbetriebe schafft ✓

Weiterlesen
Als Handwerker die Fahrtkosten im Griff haben!

Fahrtkosten im Griff: Wie Handwerker Zeit und Geld sparen

Erfahre, wie Du die Anfahrtskosten für Deinen Betrieb effizient und transparent berechnest ✓ – ein Must-Read für alle Handwerker!

Weiterlesen
Handwerker schaut sich die E-Rechnung genauer an.

E-Rechnungspflicht ab 2025: Was Handwerksbetriebe wissen müssen

Erfahre, welche gesetzlichen Anforderungen ab 2025 für die E-Rechnungspflicht gelten ✓ und wie Du sie mithilfe von ToolTime einhältst ✓

Weiterlesen

DU WILLST DIREKT LOSLEGEN?

Kein Problem. In einer Demo zeigen wir dir gerne, was mit ToolTime alles möglich ist und beantworten alle deine Fragen.
Kostenlos & unverbindlich